Trainingsphilosophie

Was mir wichtig ist ...

ich orientiere mich an den neuesten Erkenntnissen der Lernbiologie. Entspanntes und motiviertes Lernen ist eine wichtige Voraussetzung um Erlerntes im Gehirn anschließend erfolgreich speichern und festigen zu können.

Dominanz in der Hundeerziehung zeichnet sich nicht durch strenges Durchsetzungsvermögen des Menschen zu seinem Hund aus, sondern nur durch vollkommenes Vertrauen des Hundes seinem Menschen gegenüber. Dieses Vertrauen muss erarbeitet werden und sollte dann ein Hundeleben lang halten!

Individuelles Training (oder Begleitung...)

Hunde haben unterschiedliche Charaktere und Bedürfnisse, ebenso wie Menschen.

Die individuelle Begleitung und Anleitung jedes einzelnen „Hund-Mensch-Teams“ ist mir daher sehr wichtig. Entwicklungs- und Trainingsstand, rassespezifische Eigenschaften, „das eigene so Sein“, sind nur einige Aspekte die ich beim gemeinsamen Training berücksichtige.

Nicht jedes Ziel ist „mit der Brechstange“ durchzusetzen. Deshalb gebe ich nicht den einen Weg vor, sondern entdecke mit Ihnen gemeinsam den zu Ihnen und Ihrem Hund passenden Weg!

Fairness im Umgang

Der Mensch versteht die Signale des Hundes, der Hund versteht die Signale des Menschen, so sollte es sein.

Das Lesen und Verstehen des hündischen Ausdrucksverhaltens ist hierbei enorm wichtig. Der Hund kann die Dinge umsetzen, die er erlernt hat. Der Mensch sollte sich am Entwicklungs- und Trainingsstand seines Hundes orientieren und seine Erwartungshaltung und die weiteren Lernschritte entsprechend ausrichten.

Eine Verhaltensänderung des Hundes geht immer einher mit der Bereitschaft und Fähigkeit des Menschen, sich selbst zu reflektieren.

Klarheit in der Kommunikation

Häufig deutet unangepasste Verhalten eines Hundes auf ein Missverständnis in der Kommunikation hin. Ein gezeigtes Fehlverhalten kann somit ein Signal des Hundes an seinen Menschen sein, die bestehende Lebenssituation oder das gemeinsame Lebensumfeld zu überprüfen und/oder zu verändern.

Durch eine klare Kommunikationsstruktur wird ein optimales Miteinander zwischen Mensch und Hund erreicht. Viel zu oft werden Hunde von Ihren Menschen "zugetextet" und verstehen nicht was eigentlich gemeint ist. Sie werden frustriert und „schalten die Ohren auf Durchzug“. Die richtigen und erlernten Signale kommen dann im entscheidenden Moment nicht mehr beim Hund an, was verheerende Folgen haben kann.

Mir ist es wichtig eine Beziehung zwischen Hund und Mensch herzustellen die auf gegenseitiger Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Freude basiert. Nur wer Spaß am Lernen hat, kann auch Motivation zeigen.

Eine unmittelbare Rückmeldung bei unerwünschtem Verhalten hilft dem Hund sich besser in der Menschenwelt zu orientieren. Dadurch besteht die Möglichkeit, dem Hund einen größtmöglichen Freiraum zugestehen zu können. Auch das ist mir sehr wichtig.

Ganz gleich welches Anliegen Sie mit Ihrem Hund verfolgen, ich unterstütze Sie gern dabei Ihre Ziele zu erreichen.

Ich freue mich darauf, Sie und Ihren Hund kennenzulernen!